5 Dinge, die du in London tun solltest

Hi zusammen,

vor etwa zwei Wochen habe ich ein verlängertes Wochenende in London verbracht. Ich war dort von morgens bis abends unterwegs und habe wahnsinnig viel erlebt. Es war für mich das erste Mal, dass ich in London war – deshalb mussten natürlich sämtliche Touri-Attraktionen zumindest kurz abgeklappert werden. In diesem Travel Guide werde ich aber von typischen und bekannten Attraktionen wie dem Buckingham Palace, der Westminster Abbey und dem London Eye mal absehen. Zum Glück habe ich nämlich in meinen drei Tagen dort auch andere spannende Orte kennenlernen können.

Processed with VSCO with a6 preset

Hier kommen nun also 5 London-Tipps. Viel Spaß dabei!

Laufen, laufen, laufen
Ich finde, London lässt sich wahnsinnig gut zu Fuß erkunden. An meinem ersten Tag dort bin ich fast 20 km gelaufen. Quer durch Camden Town, durch den Green Park, am Buckingham Palace entlang und weiter bis zur Westminster Abbey und zum Big Ben. Dort habe ich dann die Themse überquert und bin hinter dem London Eye entlang schließlich bis zur London Bridge am Wasser entlang spaziert. Ich finde, bei einem langen Spaziergang fallen einem viel mehr Dinge auf, als wenn man Bahn, Zug oder Bus fährt. Ich hatte, glücklicherweise und ganz unbritisch, wahnsinnig Glück mit dem Wetter und durfte die meiste Zeit warme Temperaturen und Sonnenschein genießen. Bei dem Wetter hat das viele Laufen noch mehr Spaß gemacht. Und ich habe so viele tolle Sachen entdeckt – die typischen Londoner Taxis, gefühlt Hunderte von roten Doppeldeckerbussen, viele Parks und viel Natur, Wasser, Boote, Schiffe, viele viele Pubs und Menschen aus unterschiedlichsten Nationen. Mein Tipp ist also: zieht euch bequeme Schuhe an, packt sicherheitshalber einen Regenschirm ein und macht euch zu Fuß auf den Weg!

Processed with VSCO with a6 preset

Processed with VSCO with a6 preset

Processed with VSCO with a6 preset

Processed with VSCO with a6 preset

Notting Hill besuchen
Natürlich mussten wir auch Notting Hill einen kleinen Besuch abstatten. Leider haben wir uns dafür ausgerechnet den Samstag ausgesucht – an diesem Tag war es dort natürlich extrem voll. Wir sind mit einer Masse von Touristen aus der Tube ausgestiegen und haben von der Underground-Station aus schnellstmöglich das Weite gesucht. Irgendwann hatten wir alle Touristen abgehängt und befanden uns in einem traumhaft schönen Wohngebiet. Die typischen Reihenhäuser in strahlendem Weiß und auch in bunten Farben, verschnörkelte Fassaden und eine Ruhe, die man sonst in einer Großstadt selten erlebt. Notting Hill ist wirklich wahnsinnig romantisch und eignet sich hervorragend für einen ausgedehnten (Frühlings-) Spaziergang. Wir sind von hier aus direkt zu Fuß auf die Portobello Road gegangen und haben uns dort den Portobello Market angeschaut. Auch dort war es uns leider ein bisschen zu touristisch – ich würde euch aber trotzdem empfehlen, euch den Portobello Market auf jeden Fall mal anzusehen. Vielleicht habt ihr Glück, wenn ihr ihn nicht unbedingt am Wochenende besucht – denn es gibt wirklich viele interessante Stände, Food Trucks und Geschäfte zu sehen!

Processed with VSCO with a6 preset

Processed with VSCO with a6 preset

Processed with VSCO with a6 preset

Vintageshopping auf der Brick Lane
Die Brick Lane ist DAS Paradies für Vintage-Liebhaber. Die Straße selbst ist schon einen Besuch wert- ihr findet dort ganz viele Restaurants und kleine Geschäfte. Mein persönliches Highlight ist aber tatsächlich der Vintage-Markt in einem riesigen, ausgebauten Keller. Es gibt dort zig Stände, an denen Hipster und Normalos, Alte und Junge, Frauen und Männer Mode verkaufen. Teilweise sind die Preise hier für Vintage-Ware natürlich völlig übertrieben – typisch London eben. Trotzdem habe ich es sehr genossen, mich auf dem Vintage Market aufzuhalten. Ich habe dort bestimmt zwei Stunden gestöbert, gebummelt und anprobiert. Natürlich habe ich den Markt nicht mit leeren Händen verlassen – ein Teil musste einfach mit. Ich war an einem Freitagmittag dort – es war nicht überfüllt und man konnte super entspannt umherbummeln. Die Verkäufer und Verkäuferinnen sind immer für ein bisschen Smalltalk zu haben, super offen und haben immer einen lustigen Spruch auf den Lippen. Ganz große Empfehlung!

Processed with VSCO with a6 preset

Processed with VSCO with a6 preset

Processed with VSCO with a6 preset

Processed with VSCO with a6 preset

Dich vollfuttern in Camden Town
Camden Town mit dem berühmten Camden Market lohnt sich auf jeden Fall auch. Hier ist es ebenfalls ziemlich voll, aber das machte mir persönlich gar nichts. Wie es für mich typisch ist, habe ich mich vor allem für den Food Market interessiert und bin dort sicherlich zwei Stunden herumgelaufen, habe Fotos gemacht und bin aus dem Staunen kaum noch herausgekommen. Außerdem gibt es dort wahnsinnig tolles, leckeres und außergewöhnliches Essen – dazu aber bald mehr in einem separaten Food Guide.
Es könnte gut sein, dass ihr euch auf dem Camden Market ein bisschen verirrt, schließlich ist er riesig – das ist aber halb so schlimm und irgendwie tut es ja manchmal auch ganz gut, von einer Stadt quasi verschluckt zu werden. 😉

Processed with VSCO with a6 preset

Processed with VSCO with a6 preset

Ein Spaziergang im St. James‘ Park
In London gibt es ja wahnsinnig viele Parks. Überhaupt finde ich die Stadt total schön grün. Da ich nur drei Tage dort war, hatte ich jedoch keine Zeit, jeden einzelnen Park anzusehen. Ich habe aber einen kleinen Spaziergang durch den St. James‘ Park gemacht, der quasi direkt an das Gelände rund um den Buckingham Palace anschließt. Er ist nicht wahnsinnig groß, aber für einen kleinen Spaziergang perfekt. Ich habe mich dort eine Weile hingesetzt und mir die Sonne ins Gesicht scheinen lassen. Hier ist meiner Meinung nach alles zu finden, was ein Park braucht: viel viel Grün, reichlich Sitzgelegenheiten, viele Pflanzen und Blumen und verschiedene Tiere. Ich habe dort ganz viele Vogelarten entdeckt und vor allem über die handzahmen Eichhörnchen gestaunt. Die sind dort total an Menschen gewöhnt und fressen ihnen dadurch förmlich aus der Hand. An jeder Ecke huschen die kleinen, flauschigen Wesen herum. Falls ihr also etwas Zeit und schönes Wetter habt: ab in den St. James‘ Park!

Processed with VSCO with a6 preset

Processed with VSCO with a6 preset

Processed with VSCO with a6 preset

Processed with VSCO with a6 preset

Processed with VSCO with a6 preset

Habt ihr einen oder mehrere der Orte schon kennengelernt? Ich freue mich sehr über euren Kommentar! ❤


2 Gedanken zu “5 Dinge, die du in London tun solltest

  1. Hallo Lena,
    das sind wirklich wahnsinnig schöne Bilder, die du da gemacht hast. Ich war auch schon einmal in London, aber du hast mir definitiv noch ein paar Insider Tipps für den nächsten Besuch gegeben 🙂
    Den London Zoo und Madame Tussaud’s könnte ich noch empfehlen – sind natürlich totale Touristenattraktionen, aber die haben sich für mich wirklich gelohnt 🙂

    Hab noch ein schönes Wochenende,
    Marie

    Gefällt mir

    1. Vielen Dank für das liebe Kompliment, das freut mich sehr! Alles klar, merke ich mir – Dankeschön! 🙂 dir auch ein tolles, sonniges Wochenende 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s